folks!

club

handmade music

music

live

check the dates!

your

livingroom

located at Sendlinger Tor - Thalkirchner Str. 2

Young Folks!

Freitag 23.08.19

by M94.5

I N D I E _ A L T E R N A T I V E _ H I P  H O P 

//Einlass: 23:00h

░◤Was ist da los ???➫ ░░░
▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔
Münchens Indie Sender geht ins folks! Eure M94.5 Lieblings-DJs findet ihr an diesem Freitag zu Gast im folks! club.

why folks!???

The Name

Hey folks!, this salutation is as easy as an invitation might be. It makes people sympathise and intrudes the feeling of being welcomed. We are that kind of an organisation – or rather a simple place where folks can be folks. Folks, you can come chic, dressed up or casual. It’s up to you. All folks are equal – they love our music and they dance, they look awesome and they drink. A folks party at the folks! club: it’s real music folks!

The Music

Our music might be old – even very old – and sometimes more recent. One thing is certain: it is handmade. You will discover the odd song, and know the even. On weekends, our DJs play it uniquely from vinyl. Performing bands are explosive, rousing. They make the small venue an unforgettable concert experience.

Our music is titled: Rock, Pop, Indie, Britpop, Garage Rock, Swing, Funk, Disco, Soul and so on…

Be assured: it’s stunning and y o u will d a n c e!!!, so don’t forget your dancing shoes 

The Location

It might be true that no location in Munich has more nightlife history than the Thalkirchner Str. 2. It’s central but hidden. It’s cozy yet entertaining. A living room for your weekends with the best house party going on.

You can chat, dance, drink and party ooorrrr do everything at once…

Come around folks!

Our Days Your Party

presented by M94,5

Donnerstags: I N D I E  Keller

  • Indie
  • Britpop
  • Alternative Rock

folks! club Sendlinger Tor | München

Freitags: D.I.S.C.O

  • Funk
  • Disco
  • Soulhouse

folks! club Sendlinger Tor | München

Samstags: Piff! Pang! Pow!
G u i t a r   H e r o e s (old & new)

  • Alternative
  • Rock‘n’Roll
  • Indie
  • Garage, Punk, Ska, Grunge

Events & Concerts

10.08. Konzert | The Other Favorites & Reina del Cid - AUSVERKAUFT

// Einlass: 20h

// VVK: Tickets 

// The Other Favorites

is the long time duo project of Carson McKee and Josh Turner. Perhaps best known for their performances on YouTube, which have garnered millions of views. The Other Favorites are now based out of Brooklyn, NY. Together, Turner and McKee bring their shared influences of folk, bluegrass and classic rock into a modern framework; one distinguished by incisive songwriting, virtuosic guitar work and tight two-part harmony.

// Reina del Cid

is a singer songwriter and leader of the eponymous folk rock band based in Minnesota. Her song-a-week video series, Sunday Mornings with Reina del Cid, has amassed 24 million views on YouTube and collected a diverse following made up of everyone from jamheads to college students to white-haired intelligentsia. In 2011 she began collaborating with Toni Lindgren, who is the lead guitarist on all three of Del Cid’s albums, as well as a frequent and much beloved guest on the Sunday Morning videos. The two have adapted their sometimes hard-hitting rock ballads and catchy pop riffs into a special acoustic duo set which they will tour in Europe and the United States this year.

12.09. Konzert | The Woggles feat. Graham Day & Support: Thee Garage Kid

// Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr

T h e  W o o g l e s
//For a band to not only last 30 years together but keep scaling more imposing heights, it’s going to need a sense of purpose. In the case of The Woggles, the seasoned garage rockers are greeting the milestone with a renewed rallying cry to move ever forward, a three-syllable statement of intent which also serves as the title of their new album on Wicked Cool RecordsTally Ho!

“Tally-ho” is the traditional call of the British hunter upon seeing a fox. This distinctive exclamation serves as a mission statement, then, for a band eager to go forth and conquer. “The band is not as much an institution as a way of life,” says frontman “The Professor” Mighty Manfred. “The main thing is to keep swimming, since the shark that fails to swim dies.”

Suited up and riding shotgun on the hunt alongside Manfred are guitarist Flesh Hammer — who first cut his teeth with ’80s buzz band Guadalcanal Diary — and the sock-it-to-them rhythm section of bassist Buzz Hagstrom and drummer Dan Eletxro, both also sometime members of savage English rockers Graham Day & The Gaolers.

// weiterlesen… 

14.09. Live-Party | Psychedelic Wellness Vol.1

——————- PSYCHEDELIC WELLNESS ——————–

Und?…Auch wieder gestresst vom Alltag?

Gönnen Sie sich doch mal eine Auszeit…

Lassen Sie alle Sorgen zu Hause und kommen Sie direkt zu Psychedelic Wellness!

Unsere Masseure sind Großmeister in der traditionellen Technik der Gehirnstimulation!

Spa Gaderobe erwünscht.

Psychedelic Wellness…
Ein Abend der psychedelischen Vergnügung und Erholung!

——————————————————————————————-

ALL STAR SPACE JAM:

Psychedelic Wellness presents…

// All Star Psych Sessions mit:

Marja Burchard, vib, keys (Embryo)
J.J. Whitefield, git (Karl Hector & the Malcouns, Embryo)
Maasl Maier, bs (Karaba, Embryo, Express Brass Band München)
Miko Watanabe, dr, prc
Andreas Kainz, keys (Karaba, Taliesin Tale)
Louis Bankavs, git (Karaba)
Jakob Thun, dr (Embryo, Karaba)
Georg Buchner (Milzbrand)

// LIVE Psychedelic TRIP Massage vom Physiotherapeuten Paul Schrabschubschadenschrublade!

—————————————————————————————–

// Liquid Brain Orchestra (Berlin)
Ein Mehrköpfiges Orchester aus verschiedenen Teilen der Welt welches zusammen kommt, um die Struktur der Neuronenverbindungen zu erweitern, auszutauschen und zu verändern. Die Vielzahl der Einzelheiten lässt Raum um Begriffe zur Hand zu nehmen, zu formen und zu verflüssigen.

——————————————————————————————-

// Watoo (München)
The new improvised Jazzrock Trio with Andreas Kainz (keys, org), Sascha Cha Cha (bs,sax) and Sebastian Wolfgruber (dr). A special mix of musicians from Embryo, Express Brass Band and Karaba. Watoo will perform one unique and energetic Session. A special constellation of musicians that will redirect the listener´s ear.

// DJ-Sets:

Thur Deephrey (Behind The Green Door Events)

Seducation

// DJ Apotheke ( The Atomic Café/ DIE REGISTRATUR)

——————————————————————————————-

PSYCHEDLIC LIQUID LIGHT SHOW!
SPACED OUT WELLNESS DECORATION AND INSTALLATIONS!
HEALTHY SMOOTHIEBAR FOR FRESH SMOOTHIES!

// Eintritt: 10 Euro Vvk | 12 Euro AK

17.09. Konzert | Mid City

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// M I D  C I T Y
Man kann sich diesen Text über die junge Band aus dem australischen Brisbane durchlesen, oder man schmeißt einfach mal eben ihre Debüt-EP „Die Waiting“ an. Dann dürfte jedem, der mit Gitarrenmusik was anfangen kann, klar sein, dass man die Tour von Mid City im September nicht verpassen darf. Denn Mid City kriegen dich schnell und packen dich hart. Ihre Songs sind catchy, ihre Gitarren räudig, ihre Melodien groß, ihre Texte nagend. Alles scheiße gerade? Deprimiert? Pleite? Alleine? Mid City helfen. Ihr „Dead Broke Blues“ ist der richtige Arschtritt für diese Momente. „You got the power, kid / It’s right here ready to go“, singt Joel Griffith und dann kickt der Refrain: „It’s alright / Whatever feels right / Dance off your dead broke blues.“ Wer da nicht die Faust ballt und seine Freunde vor einer Bühne anrempeln will, der spürt auch sonst nix mehr.

Gitarrist Ben Woodmason fand Griffith übrigens ganz klassisch über eine Suchanzeige für seine Band. Er habe nach dem wütenden Bruder von Killers-Sänger Brandon Flowers gesucht, erzählte Ben später – und trifft die Sache damit ganz gut. Ein anderes Statement zu Mid City schlägt in eine ähnliche Kerbe. Als Olli Schulz in dem Podcast, den wir alle kennen (ja, genau „Fest und Flauschig“), zu einer Lobeshymne auf Mid City ansetzte, und „Old Habits“ auf die Playlist dazu (Fidi & Bumsi) setzte und Mid City sogar noch mal auf Instagram namedroppte, schrieb ein Hörer begeistert: „Die klingen ein wenig wie Gaslight Anthem auf Speed.“ So sehr diese Vergleiche auch Spaß machen, müssen Mid City jedoch nicht fürchten, als Kopisten gesehen zu werden. Ihre Songs und vor allem ihre schweißtreibenden, sympathischen Liveshows zeigen sehr deutlich, dass man es hier mit einer Band zu tun hat, die Vergleiche dieser Art nicht nötig hat.

Mittlerweile haben Mid City bei Haldern Pop Booking angedockt und werden im September ausführlich touren. Außerdem stehen gleich zwei Shows auf dem Reeperbahn Festival an. „Die Waiting“ heißt es für die deutschen Fans also nicht mehr, die die Band übrigens eifrig mit Tourwünschen bombardierten und nun endlich kriegen, was sie wollen

// powered by: Propeller Music & Events GmbH 

// präsentiert von 

19.09. Konzert | Ingrid Andress

// Einlass: 19.00 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// Präsentiert von: Country & Co.

// Die heute in Nashville lebende Ingrid Andress kommt gebürtig aus Denver/Colorado und unterläuft seit jungen Kindertagen ihre Erwartungen an sich selbst und ihren Sound. Sportlich ebenso begabt wie musikalisch, wurde sie in eine große Familie hineingeboren und erhielt in ihrer Jugend Hausunterricht. Auch ansonsten wuchs sie jenseits der gängigen Definitionen dessen auf, was für die meisten Kinder gilt – was junge Mädchen zu tun oder nicht zu tun haben beispielsweise oder wie sie der Welt gegenübertreten, die sie umgibt. Während sie auf dem Sportplatz Höchstleistungen erbrachte, legte sie zugleich all ihr Herzblut in eine Musik, deren emotionale Tiefe ihren Lebensjahren weit voraus war. All dies legte den Grundstein für eine Künstlerin, die in späteren Jahren nicht nur Erwartungen unterlaufen und Genremauern einreißen sollte, sondern diese auch überschreiten konnte.
Bevor sie 2019 selbst ins Scheinwerferlicht trat, schrieb Andress als Songwriterin an Hits wie „Steady 1234“ von Vice und Charli XCX’ „Boys“ mit, sie arbeitete mit Größen wie Sam Hunt und Alicia Keys zusammen und wurde vom einflussreichen Country-Sender CMT als eine der „Next Women of Country for 2018“ gekürt.
2019 kommt all dies in einer Musik zusammen, die sie als eine der einzigartigsten und bewegendsten Stimmen in der Country-Welt und darüber hinaus positionieren wird; eine Stimme, die so packend ehrlich, rau und erfrischend ist, wie man es aus der „Music City“ Nashville selten erlebte; die in einem Moment wehmütig, dann zärtlich und schließlich wieder groß genug ist, um in Sekunden ein ganzes Stadion auszufüllen.
„Ich habe schon immer mit den äußeren Erwartungen der Leute gekämpft, weil ich eine blondhaarige, blauäugige Frau bin, die für sich selbst sorgt“, sagt die Musikerin dazu. „Wenn die Leute mich sehen, nehmen sie automatisch an, dass ich so und so bin. Ich komme jedoch aus einem sehr ehrlichen Hintergrund. Ich mag es normalerweise nicht, Kleider zu tragen, weil ich dann das Gefühl habe, nicht darin rennen zu können. Das heißt aber nicht, dass ich keine Frau oder eine Lady bin. Es gibt viele Stigmata, die ich nicht mag und die mir manchmal das Gefühl geben, als gehörte ich nirgends richtig dazu.“
Als Andress ihre erste Single „Lady Like“ im November 2018 auf der Bühne des „Next Women of Country“-Events in den USA enthüllte, riss sie das Publikum zu Begeisterungsstürmen sowie hier und da einem Lacher hin. Andress hat nicht die geringste Furcht, zutiefst persönliche und ehrliche Texte zu schreiben, mit einem genauen Blick, der nur möglich ist, wenn man in die wahrhaftigsten Winkel seiner eigenen Persönlichkeit vordringt. Und die Lacher? Kamen von Menschen, die sich in ihrem Song wiedererkannten und unglaubliche Erleichterung darüber verspürten, dass niemand von uns wirklich allein ist; dass wir alle schon einmal missverstanden wurden. Nach „Lady Like“ und „More Hearts Than Mine“ legt sie jetzt bereits die dritte starke Single „Both“ aus ihrem Debütalbum „More Hearts Than Mine“ vor: In der Liebe ist es wie im echten Leben: irgendwann muss man Entscheidungen treffen. „You can tell me to stay, you can push me away / Have space or get close, but you can’t do both”, singt Ingrid Andress in „Both” an die Adresse ihres Gegenübers. „Baby, love me or don’t / But you can’t do, you can’t do both“. Die mittlerweile in Nashville beheimatete Musikerin, die „pushing the bounds of what country music can achieve“, wie PAPER anerkennend feststellt, wird gar in eine Reihe mit Kacey Musgraves gestellt die in diesem Jahr bekanntlich den Grammy in der Kategorie „Bestes Album“ gewann.

20.09. Konzert | Jade Jackson, Support Roads & Shoes

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier

// J A D E  J A C K S O N
In most musical careers, the debut album tends to lay bare the soul of the artist as she introduces
herself to the world, its songs created from a real life still pure and unencumbered by any
spotlight or harsh exposure. Jade Jackson, however, has chosen to flip that tandem on its head,
and with her second full-length, Wilderness, she casts a light more focused on her own life than
ever before—due in part to an inspiration from finally coming to terms with a traumatic event in
her own journey.
Her first album, 2017’s Gilded, was a masterful, critically acclaimed introduction to her strong
soulful stylings as told through the eyes of characters and storytelling, with Jackson keeping any
hyper-personal glimpses at arm’s length. But for its follow-up, the singer-songwriter from the
Central Coast of California decided to embrace the concept of “writing what you know” and
build her songs from an autobiographical perspective. And while the subject matter of
Wilderness isn’t necessarily directly drawn from it, Jackson found that revisiting some of the
darkness surrounding an accident she experienced in 2012 and its aftermath helped open the door
to further self-reflection.

// https://jadejackson.com/about

23.09. Konzert | Hollow Hearts & Inside Golden

░◤Einlass: 19 Uhr➫ ░░░
░◤Beginn: 20 Uhr ➫ ░░░
░◤VVK: 12€ | AK: 15€ ➫ ░░░

░◤H O L L O W H E A R T S ➫ ░░░
With impressive pace, Hollow Hearts has arisen as a band that shows quality and promise on every level. Formed in late 2016 the four young musicians, Ida, Ida, Mikael and Christoffer, instantly made a mark on the underground music scene in Tromsø. With their very own take on folk/roots/americana music they quickly made their way to bigger stages, clubs and festivals.

Already in March 2018 Hollow Hearts released their debut album ‘Annabelle‘ (Westergaard Records) followed by a large release tour and loads of summer festivals – to standing ovation from both audience and journalists. In August 2018 the band received Northern Norway’s largest talent award – Arctic Talent.

During the fall of 2018 Hollow Hearts spent several weeks in the studio to record no less than two albums: the mini album ‘Travelling Songs’ and the album ‘Peter’ that continues the concept of the first album ‘Annabelle’. Both the albums will be released in 2019. ‘Travelling Songs’ will be out February 15th, while ‘Peter’ is expected to be released in September the same year.

For 2019 awaits a lot of touring – and in September they will play their very first concerts outside the Norwegian borders.

░◤The Band➫ ░░░
Ida Løvheim (vocals, guitars, accordion)
Ida Karoline Nordgård (vocals, bass guitar)
Christoffer
Nicolai Mathisen (vocals, guitars, pedal steel)
Mikael Pedersen Jacobsen (vocals, drums)

░◤Social Media ➫ ░░░
Spotify: https://spoti.fi/2HCs2k1
SoundCloud: https://bit.ly/2WFXpk6
Facebook: www.facebook.com/hollowheartsband
Instagram: @hollowheartsband
Web page: www.hollowhearts.no
YouTube: https://bit.ly/2BKBhMq

░◤I N S I D E  G O L D E N ➫ ░░░
München scheint dem Blues verfallen. Nach Jesper Munk und The Whiskey Foundation schicken sich nun auch Inside Golden an, mit ihrem Debüt “Up the ante” gute Gitarrenmusik unter’s Volk zu bringen. (SZ, 2017)

Soundcloud: https://soundcloud.com/inside-golden?fbclid=IwAR2MLlm43NPa7ER-qTuRoEdZoFZBio7IkJS25SXTyfXCimIAo5Qpz_HJwOE

06.10. Konzert | Josh Savage

// Einlass: 19 Uhr

// Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier 

J o s h  S a v a g e
// Seine größten Einflüsse sind Amber Run, Coldplay, Bon Iver, Ben Howard, Bombay Bicycle Club, Daughter, Foals und RY X. Im Jahr 2015 spielte Josh insgesamt 79 Shows innerhalb von fünf Monaten mit Sofar Sounds – und all das in Wohnzimmern über ganz Europa und Amerika verteilt. Dadurch hat sich Josh eine loyale Fanbase aufgebaut und hält den Rekord der meisten Sofar Sounds-Konzerte weltweit. Die Dokumentation hierüber „The Living Room Tour“ kann man auf Youtube bewundern: https://youtu.be/vSbCJGzdETQ

// Josh hat über 600 Konzerte auf fünf Kontinenten gespielt, bei welchen er unter andern als Supportact für Künstler wie Kodaline, Tokio Myers, Jack Savoretti, Benjamin Francis Leftwich, John Hiatt, Razorlight, Catfish & The Bottlemen and Ward Thomas sowie auf dem SXSW Festival in Austin auftrat. Zudem hat er mit Produzenten wie Julian Simmons (Ed Sheeran, Beth Rowley, Guillemots) und Matt Ingram (Florence & The Machine, Laura Marling, Jordan Mackampa) zusammengearbeitet.

// Josh’s Musik wurde bereits auf BBC Radio 2, BBC Introducing und BBC 6 gespielt und erzielte ohne Label und Unterstützung durch PR-Agenturen über 2.5 Millionen Plays auf Spotify. Seine EP ‘Spaces’ schaffte es auf Platz 28 und ‘Whisper In The Snow’ war unter den Top 20 Singer/Songwriter Charts auf iTunes.

// Bevor es ab Ende September auf Europa Tour geht wird Josh am 2. August noch seine neue Single „Skinny Dipping“ veröffentlichen, die der anstehenden Tour auch ihren Namen gibt.

// Als Special Guest wurde Will Church bestätigt. Wer den 23-jährigen Berliner singen und spielen hört, wird musikalisch an eine Kombination aus Justin Timberlake, Bon Iver und Ed Sheeran denken. Nach einigen Band- und Chorprojekten verfolgt der Singer/Songwriter nun sein eigenes Soloprojekt – und das sehr erfolgreich.

18.10. Konzert | Tessa Violet

Live Nation Presents

Tessa Violet

// Einlass: 19:00 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// Das amerikanische Multi-Talent kommt im Oktober 2019 für drei Shows nach München, Berlin und Köln

Vor allem für die Generation der Millennials wird Tessa Violet oder MeekaKitty, wie sich das US-amerikanische Multi-Talent in ihrem Videoblog auch nennt, ein Name sein. Zwischen dem 18. und 23. Oktober kann man Musikerin, Model und Vloggerin Tessa in München, Berlin und Köln bei drei Konzerte live erleben.

Geboren in Chicago sucht sie schon früh die Nähe zum Rampenlicht. In der High-School spielt sie erst Theater und startet 2007 ihren eigenen Videoblog. Da sie als Teen-Model vor allem im asiatischen Raum viel umher kommt, dreht sich ihr Vlog zunächst um Reisen sowie Mode und wandelt sich mit der Zeit zu einem Blog, der sich hauptsächlich mit Comics, Video Games und Science-Fiction auseinandersetzt.

Ihre aktive Community sorgt 2009 auch dafür, dass Tessa Violet 100.000 US-Dollar gewinnt, als YouTube das am meisten kommentierte Video sucht. Dieses Standing in der Online-Community ist wenige Jahre später auch der Schlüssel zum Erfolg ihrer Musik.

2014 erscheint mit Maybe Trapped Mostly Troubled“ das Debütalbum der Amerikanerin. Eine Scheibe mit elf Pop-Songs, bei denen Tessa erstmals ihr Talent als Singer-Songwriterin unter Beweis stellt. Zwei Jahre später folgt nach einigen Kollaborationen mit anderen YouTubern und Musikern die EP „Halloway“ (2016). Um sich komplett auf die Musik, das Schreiben und Aufnehmen von Songs zu konzentrieren, legt sie das Vlogging vorerst auf Eis.

Seit Tessa Violet 2018 die Singles „Crush“ sowie „Bad Ideas“ auf den Markt bringt und sich die Gerüchte um ein zweites Album verdichten, warten ihre Fans vergebens auf einen neuen Longplayer. Stattdessen verkündete die Sängerin vor kurzem die Veröffentlichung von mehreren Songs über einen längeren Zeitraum, die auf drei EPs verteilt werden.

Nach einigen Festivals und ihrer ersten Headliner-Tour durch die USA, kommt Tessa Violet mit ihrer energiegeladenen Show auch nach Deutschland und wird am 18. Oktober im Münchener Folks! Club, am 22. Oktober im Musik & Frieden, Berlin sowie am 23. Oktober im Yuca, Köln auftreten.

// Allgemeiner Vorverkaufsstart: Fr., 12.07.2019, 11:00 Uhr

// powered by: Propeller Music & Event GmbH 

// presented by: In München 

26.10 Konzert | Doug Seegers

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier

// D O U G  S E E G E R S
Charismatischer Country-Musiker im Herbst 2019 live in Deutschland – Aktuel-les Album „A Story I Got To Tell“ seit Ende Mai über BMG im Handel – am 26. Oktober im Münchner folks! club
Zuletzt tourte er im Oktober 2017 hierzulande, jetzt kommt der Country-Musiker aus Nashville im Oktober 2019 zurück nach Deutschland. Im Rahmen seiner Promotion für das im Mai erschienene Album „A Story I Got To Tell“ (BMG Rights) wird der 67-jährige gebür-tige New Yorker in München am 26. Oktober 2019 im folks! club auftreten.
Doug Seegers‘ Karriere ist ein modernes Märchen: Der ehemals obdachlose, drogen- und alkoholabhängige Singer-Songwriter/Gitarrist aus Nashville (aufgewachsen in Queens, New York) wird mit nur einem Song in Schweden zum Superstar und dort mit Gold- und Platin-Auszeichnungen überhäuft. Jetzt baut er seinen Erfolg weltweit aus: Am 1. März 2019 zum Beispiel zeigte Doug Seegers zusammen mit Kiefer Sutherland bei der TV-Auf-zeichnung „Berlin Live“ für Arte, welche Qualitäten in ihm stecken. Auch vor und nach dem Konzert beeindruckt der charismatische End-Sechziger mit seiner Authentizität nachhaltig nicht nur Country-Liebhaber, sondern auch alle anwesenden Medienvertreter und Fans.
Seegers‘ Musikerkarriere nach der Obdachlosigkeit sucht seinesgleichen: Das Debüt „Going Down To The River“ (2014, Platz 25 der US-Country-Charts) erreicht Platin in Schwe-den und Platz 1 der dortigen Charts, ebenso im März 2015 „In Tandem“, ein Duett-Album mit seiner schwedischen Entdeckerin Jill Johnson. Ein viel beachtetes Weihnachtsalbum „Let’s All Go Christmas Caroling Tonight“ landet im Oktober 2015 auf Platz 7 in Schweden, das zweite reguläre Studioalbum „Walking On The Edge Of The World“ im Mai 2016 auf Platz 5, das Hank-Williams-Tribut „Sings Hank Williams“ im Mai 2017 wieder auf Platz 5. Im Frühling 2018 nimmt er in Los Angeles sein erstes internationales Album mit Star-Pro-duzent Joe Henry (u.a. Elvis Costello, Bonnie Raitt, Glen Hansard, Aimee Mann, Solomon Burke, Bettye LaVette, Meshell Ndegeocello) auf. Das Ergebnis war das mit großer Span-nung erwartete, zutiefst emotionale Werk „A Story I Got To Tell“, das Ende Mai 2019 er-schien. Produzent Henry ist es gelungen, sofort eine Verbindung zu Dougs charismatischer Art, seinen seelenvollen Songs und seiner künstlerischen Empfindsamkeit aufzubauen, was man jedem einzelnen Song anmerkt. Das Album führt ihn sogar über seinen klassischen Country-Sound hinaus und direkt hinein in eine reiche Landschaft, in der Soul, Blues, Rock
und Gospel miteinander verschmelzen und Doug Seegers als neuen Vertreter klassischer amerikanischer Musik in derselben legendären Kategorie wie Ray Charles, Johnny Cash, Willie Nelson oder Roy Orbison etablieren. Classic Rock Deutschland nennt es „abwechs-lungsreich und äußerst spannend“, Piranha stellt fest, dass „seine Lieder und seine Stimme berühren“.
Doug Seegers‘ Leben hat sich in den letzten fünf Jahren drastisch verändert. Sein Aufstieg zum Ruhm, sein Erfolg über Nacht, seine Songs an den Spitzen der Charts und seine Ver-wandlung von einem obdachlosen Straßenmusiker in Nashville zu einem Star in Schweden mit zahlreichen Platten, über 300 ausverkauften Shows, kilometerlangen Schlangen bei Autogrammstunden und Artikeln in den wichtigsten Magazinen ist Stoff für die Märchen-bücher – und einer, der noch längst nicht auserzählt ist.
Dabei inspiriert Doug Seegers seine Fans mit seiner Geschichte von Erlösung und seinem unerschütterlichen Glauben in die wundersame Kraft Gottes. „Meine Lebensgeschichte er-laubt es mir, anderen zu sagen, dass es noch nicht zu spät ist – ganz gleich, wie tief man gesunken ist oder was man getan hat. Und wenn du deine Augen und dein Herz öffnest, dann wirst vielleicht auch du ein Wunder erleben.“

27.10. Konzert | Fangclub

// Einlass 19 Uhr

// Beginn 20 Uhr

// VVK: Tickets 

FANGCLUB
Vulture Culture Tour

// Die beste und reinste Kunst entsteht oft in Situationen, in denen den Protagonisten keine Wahl mehr bleibt, als ihre inneren Dämonen nach aussen zu kehren und sie durch die Umformung in ihre Kunstform greifbar zu machen – um so die Oberhand zurück zu gewinnen. Das zweite Album der irischen Rockband um Steven King (guitar/vocals), Kevin Keane (bass) und Dara Coleman (drums) ist genau so ein Werk. Songwriter Steven King hat seine gesamte Frustration und Verzweiflung in die Songs des zweiten Albums seiner Band gepackt – er drischt sie in seine Gitarre uns schreit sie ins Mikrofon – um am Ende mit ›Vulture Culture‹ ein kathartisches Ergebnis mit seinen Fans zu teilen und gestärkt aus dem Prozess hervor zu gehen. Das Album, das am 5. Juli erscheint, vereint kraftvollen Rock und ehrliche Texte mit so viel Power, dass es unmöglich ist, davon nicht berührt zu werden.

// Bereits ihr selbstbetiteltes Debutalbum von 2017 ließ erkennen, dass hier eine neue Band auf der Bildfläche erscheint, die sich zwar eindeutig der Laut/Leise Ästhetik der 90er Jahre bedient, aber eben auch gekonnt um neue, zwingende Melodien bereichert. Da sich Fangclub von Beginn als eine absolute Macht auf der Bühne zeigen, dauerte es nicht allzu lange, bis ihr Bekanntheitsgrad weit über die Landesgrenzen ihrer Heimat hinausging und die Band sich im Vorprogramm von Muse, den Pixies, Biffy Clyro oder Frank Carter & The Rattlesnakes wiederfand. Der absolute Höhepunkt in Sachen prominenter Supportslots aber findet am 08. Juni 2019 statt, wenn Fangclub für Metallica´s Show in Slane Castle den Abend eröffnen.

// Zur Veröffentlichung ihres zweiten Albums ›Vulture Culture‹ kommt die Band im Oktober für drei Shows nach München, Berlin und Hamburg. Für alle Fans ehrlicher, mitreißender Rocksongs dürften dies absolute Pflichttermine werden.

www.fangclubofficial.com
www.facebook.com/fangclubfc
www.instagram.com/fangclubband

02.11. Konzert | Gaddafi Gals

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier 

Foto: Alexandra Howard

// G a d d a f i  G a l s

Das Debütalbum des Trios aus Wien und Berlin steht noch aus – und trotzdem kann man schon jetzt mutmaßen, dass es zum spannendsten zählen wird, was im Grenzgebiet zwischen HipHop und R’n’B in den nächsten Monaten erscheinen wird.

Große Worte, klar, aber es ist ja nicht nur so, dass schon ihre 2017er- EP „The Death Of Papi“
hymnisch gefeiert wurde – auch ihre ersten Live-Shows, zum Beispiel in Berlin im Dezember letzten Jahres, war heiß gehandelt. Hinter dem angriffslustigen Namen Gaddafi Gals verbergen sich Produzent Walter p99 arke$tra, der gekonnt Beats mit einem guten Gespür für fließende Melodien verbindet, die Sängerin Slimgirl Fat und Rapperin Blaqtea, die gerade unter ihrem Solo-Namen Ebow das starke „K4L“ veröffentlicht hat – vielleicht DAS deutschsprachige Empowerment-Rap-Album, das jeder im Regal stehen haben sollte. Als Gaddafi Gals musizieren die Drei vorzugsweise auf Englisch und zwar auf einem Level, das auch international bestehen kann. Im November stehen nun weitere Live-Dates an – und wir hoffen natürlich alle darauf, dass es dort noch mehr neues Material zu hören geben wird.

präsentiert von curt & BR Puls  
  

08.11. Konzert | Hollow Coves & Support: Plàsi


Credits: Madi Klientdienst

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// H o l l o w  C o v e s
ist das Projekt der Australier Ryan Henderson und Matt Carins. Die beiden haben sich 2013 über gemeinsame Freunde kennengelernt und schnell festgestellt, dass sie die Vorliebe für Reisen durch die ganze Welt und für akustische Musik teilen. Kurz entschlossen begannen sie, Songs zu schreiben, ohne Vorgaben und ohne jegliche Erwartung, wohin sie das führen würde, aus reiner Freude an der Musik und am Klang. Daraus erwuchs in kurzer Zeit eine dynamische Folk-Band, die leidenschaftlich gern reist, neue Gegenden erfährt und vieles von dem, was sie unterwegs hört und erlebt in ihre Musik einfließen lässt. Ursprünglich stammen Henderson und Carins aus Brisbane, doch ihre Songs entwickelten sie in unterschiedlichen Ecken der Welt. Sie schickten sich ihre Ideen rund um den vernetzten Globus und arbeiteten über das Internet zusammen mit ihrem guten Freund und Produzenten Hayden Smith. Kein Wunder also, dass die Debüt-EP aus dem Jahr 2017 den überaus passenden Titel „Wanderlust“ bekam: Ihr erster veröffentlichter Song „The Woods“, entstand als der eine in Kanada beim Snowboarden war, während der andere quer durch Europa reiste. Der Song ging sofort steil in den Hype Machines und Charts und wurde millionenfach gestreamt. Beeinflusst von Künstlern wie Angus & Julia Stone, Ben Howard oder The Paper Kites, haben Hollow Coves längst ihren eigenen dynamischen Stil im Indie-Folk mit erdigen Sounds, fliegenden Melodien und toller ergänzender Vokalharmonie gefunden. 2018 waren die Jungs mit Tom Walker auf Tour und begeisterten ihre Fans bei diversen Auftritten etwa beim Reeperbahn oder Cardinal Sessions Festival. Im Moment arbeiten Hollow Coves an ihrem Debüt-Album, mit dem sie im November auf Headliner-Tour kommen, um uns im kalten Winter in die Wärme Australiens zu entführen.

// P l à s i
Swedish Singer-Songwriter with Greek roots. Characterized by stripped productions based on acoustic guitars.

// weiterlesen…

09.11. Konzert | Oscar Jerome

// Einlass: 19:00 Uhr

// Beginn: 20:00 Uhr

// VVK: Tickets 

Es ist schwer, die Musik des jungen Engländers auf ein Genre festzunageln. Oscar Jerome hat zwar klassische Gitarre und Jazz in London studiert und wird gerne für moderne Jazz-Festivals gebucht, aber eigentlich greift das ein wenig zu kurz. Er selbst sagte dem Clash-Magazin im letzten Jahr: „Meine Musik ist definitiv vom Jazz beeinflusst, aber eben auch von HipHop, Punk, west- afrikanischer Musik und Soul.“ Andererseits störe ihn das „Jazz“- Label gar nicht mehr so, da dieser gerade wieder einen sehr guten Ruf hat. Recht hat er – denn dank
vieler junger Musiker wie ihm, Moses Boyd, Kamasi Washington, BadBadNotGood oder den Sons of Kemet, weiß man inzwischen wieder, dass Jazz eine der wagemutigsten und freiesten Musikrichtungen around ist – und mitnichten Hotelbar-Gedudel. Bei Oscar Jerome kommt zum guten Package noch hinzu, dass er eine butterweiche Bariton-Stimme hat, die zum Beispiel seine jüngste Single „Misty Head / Sunny Street“ aufs Schönste veredelt. Im November hat man nun die Gelegenheit, Oscar Jerome live in Deutschland zu sehen.

10.11. Konzert | Orville Peck

Bildcredits: Carlos Santolalla

// Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr

// Erste Deutschlandtour im Herbst

// VVK: Tickets hier 

// O R V I L L E  P E C K
Man nehme das Ambiente von Shoegaze und kombiniere es mit den Melodien und dem stimmlichen Können der klassischen amerikanischen Country-Musik – so einzigartig klingt Orville Peck.

Er singt über Liebe und Verlust aus den Ödlandgebieten Nordamerikas. Er nimmt seine Zuhörer mit auf Wüstenstraßen, mit durch eine Welt, in der erschöpfte Glücksspieler, Road-Dogs und liebeskranke Stricher in und aus seinem maskierten Blick treiben.

Orville Pecks Debütalbum ,Pony“ liefert eine vielfältige Sammlung von Geschichten, die von Herzschmerz, Rache und dem unerbittlichen Tauziehen des Cowboy-Ethos erzählen.

Warme Lap Steel-Gitarren und widerhallende Drums bewegen sich durch verträumte Balladen und manchmal nahe hektischer Melodien – sind aber gleichzeitig eine Hommage an seine Wurzeln in der Country-Musik.

11.11. Konzert | Billie Marten

12.11. Konzert | Tall Heights & Dan Owen

// Einlass: 19:00 | Beginn: 20:00

// VVK: Tickets hier 

// T a l l   H e i g h t s
Seit fünf Jahren bringen Tall Heights ihren harmoniegeladenen Indie-Folk von den Marktplätzen und Cafés Massachusetts auf weltweite Bühnen. Das zweite Album „Pretty Colors For Your Actions“ ist eine einzigartige Originalaufnahme, die künstlerische Instrumentierung mit grandioser, zeitgemäßer Produktion verbindet und sich von der synthetischen Palette früherer Veröffentlichungen entfernt.

// D a n  O w e n
Der Singer/Songwriter Dan Owen ist 25 Jahre alt, singt aber Songs von einer Tiefe, als hätte er schon ein ganzes Leben gelebt – und das obendrein mit einer Stimme, die es einem heiß und kalt den Rücken herunterlaufen lässt. Umso besser, dass dieser talentierte junge Musiker zusammen mit Tall Heights im November auf Co-Headliner-Tour nach Deutschland kommt.

Weiterlesen >>
www.fkpscorpio.com/de/bands-archiv/tall-heights
www.fkpscorpio.com/de/bands-archiv/dan-owen

16.11. Konzert | The Sherlocks

// Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// T H E  S H E R L O C K S
Die zwei Brüderpaare Kiaran und Brandon Crook an Gitarre und Schlagzeug sowie Josh und Andy Davidson an Gitarre und Bass haben 2010 angefangen gemeinsam Musik zu machen, ihre Weihnachtskonzerte im Haus der Großeltern waren für einen überschaubaren Kreis von Fans ziemlich legendär; sie haben in jeder Pinte in Sheffield und Umgebung eine große Show abgeliefert, sich Stück für Stück ihre Reputation aufgebaut und dabei Großbritannien von unten erobert. The Sherlocks haben sich jeden Gig, jedes Stück Erfolg, jedes ausverkaufte Konzert von der Pike auf verdient. Im November kommen sie mit ihren neuen Songs zu uns auf Tour.

// weiterlesen…

27.11. Konzert | Guitar Wolf & AD/AC Motörwelt

// Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr

// VVK: Tickets hier 

// Guitar Wolf (jap. ギターウルフ) ist eine japanische Garagen-Rock-’n’-Roll-Band, die 1987 in Harajuku gegründet wurde. Als eine der wenigen japanischen Bands schafften es Guitar Wolf, ihre Musik weltweit erfolgreich zu vermarkten, ihre Alben wurden in Australien, Europa, Japan und den Vereinigten Staaten veröffentlicht. In ihren aktivsten Jahren spielten sie bis zu zweihundert Konzerte im Jahr.
Nachdem Gitarrist Seiji und Bassist Billy längere Zeit gemeinsam in Harajuku in verschiedenen Punk-Shops arbeiteten, beschlossenen sie 1987 auf Grund ihres ähnlichen Musikgeschmacks gemeinsam eine Rock’n’Roll-Band zu gründen. 1991 stieß Toru zur Band hinzu und Guitar Wolf befand sich in ihrer endgültigen Besetzung. Sie benannten den eigenen Musikstil Jet Rock ’n’ Roll und beschrieben sich selbst als „World’s Greatest Jet-Rock-’n’-Roll-Band“.

29.12. Konzert | Los Fastidios & Support: Euphorie

// Einlass: 19:30h

// VVK: Tickets 

// www.muft-concerts.de

// Los Fastidios – officialpage ist eine italienische Streetpunkband, die im Jahre 1991 in Verona gegründet wurde. Sie gilt als einer der wichtigsten antifaschistischen Oi- und Streetpunk-Bands Italiens.

Die Skinheads spielen kraftvollen, melodischen Streetpunk, der sich aus klassischem, britischen Oi!-Punk und aus allerlei Bereichen des Rock ’n’ Roll, Ska, Hardcore und Punkrock zusammensetzt. Los Fastidios befassen sich in ihren meist in italienisch verfassten Songs mit sozialkritischen und politischen Themen, welche die politisch links orientierte Stellung der Band unterstreichen.

// Euphorie – Streetpunk mit klarer Haltung, wenig Schnickschnack und viel Mitgröhl-Charakter. 2009 in München gegründet und 2017 mit der „Euphorie im Blut EP“ wiederbelebt. Zur Zeit mit dem Debüt Album „Mittelfinger“ unterwegs.
Felix – Gitarre/Vocal
Ludwig – Bass /Backvocals
Frenke – Drums / Backvocals

Bookings

Please fill out the form and our booker will be in touch with you soon.

Subscribe to our Newsletter